Rezepte


An dieser Stelle findest Du eine hoffentlich stetig wachsende Sammlung an Rezepten, bei denen Schoggi mal die Haupt- und mal die Nebenrolle spielt, aber auf keinen Fall fehlen darf.


Bevor es ein Rezept auf diese Seite schafft, wird es natürlich erst von uns erprobt. Nur wenn es unseren hohen Erwartungen in den Kategorien "Das kann doch jeder" und "Das schmeckt ja super" sowie "Keine Beanstandungen während/nach der Verdauung" entspricht, bekommt es hier einen öffentlichen Auftritt. Und um es gleich vorweg zu sagen: wir sind in vielen Bereichen sehr kreativ und das wirkt sich auch auf die nachfolgenden Anregungen aus. Zugegeben, wir haben sie nicht selbst erfunden, sondern lediglich an unsere Schoggi-Bedürfnisse angepasst. Insofern gebührt die Ehre bzw. das Urheberrecht natürlich nicht uns. Das bringen wir auch deutlich zum Ausdruck, indem wir die Rezepte immer nach der Person benennen, die uns damit beschenkte.

Biggis Schoggi-Kuchen


5 Eier schaumig rühren

1 Tasse Zucker

2 Tassen Mehl

1 Päckchen Backpulver

1 1/2 Tassen Trinkschoggi

1 1/2 Tassen Mineralwasser (mit Blubb)

1 Tasse Öl (eher neutral vom Geschmack)

200g gemahlene Haselnüsse (Mandeln gehen auch)


unter die Eiermasse rühren. Den flüssig anmutenden Teig in eine gefettete und bemehlte Kastenform (25cm lang) füllen.


Bei 175° Umluft ca. 55 Min backen. Unbedingt Stäbchenprobe machen!

Kurz auskühlen lassen, dann aus der Form stürzen. Nach dem Abkühlen z.B. mit Schokoguss  bestreichen oder mit Puderzucker bestäuben.

Connis Schoggi-Pudding


In einem Kochtopf folgende  Zutaten kalt zusammen mischen:

 

1/2 Liter Milch

1 Ei

2 1/2 Esslöffel Stärke

3 Esslöffel Trinkschoggi

mit dem Pürierstab schaumig rühren und dann aufkochen lassen. Entweder gleich heiß verspeisen oder in Schälchen abfüllen und abkühlen lassen.

 


Emis Eis-Schoggi 


Eine leckere schnelle Sommerkreation:


Gebe in ein ausreichend großes Glas (z.B. für Latte-Macchiato) zwei Kugeln Vanilleeis. Darüber kalt angerührte Trinkschoggi gießen und mit ungesüßter Bioschlagsahne (die ist schön fettig ;o) krönen. Für's Auge den Sahneberg noch mit Trinkschoggi-Pulver bestreuen, einen Trinkhalm und einen langen Eislöffel hineinstecken und dann gibt's kein Halten mehr: genießen genießen genießen!

Nonnas Rumschnitten


(Achtung, dieses Rezept ist nix für kleine Steppkes - ansonsten den Rum weglassen, dann geht's.)

 

Für den Teig:

200g Butter schaumig rühren

200g Zucker dazugeben, weiterrühren

6 Eier unterrühren

100g Mehl

100g Stärke (oder 200g Mehl)

1 TL Backpulver unterrühren

100g geriebene Schokolade (z.B. mit 70% Kakaoanteil) und

100g Trinkschoggi-Pulver unterrühren

 

Backblech mit Backpapier auslegen oder gut fetten und mehlen. Teig gleichmäßig darauf verteilen (ist eine flache Angelegenheit). Bei 180° Umluft 30 Minuten backen.

 

Für den Guß:

100g Zucker mit

2 EL Wasser im Topf aufkochen

1/8 Liter Rum langsam hinein tröpfeln  und verrühren

 

Die Mischung auf den noch warmen Kuchen träufeln. Kuchen abkühlen lassen und in kleine Schnittchen schneiden.

 


Schoggi-Sahne à la Kerstin


Die nachfolgenden Angaben sind für eine kleine Menge gedacht. Natürlich kannst Du je nach Bedarf  alles verdoppeln, verdreifachen oder... noch viel mehr machen.


1 Becher Sahne (200g) in einer Rührschüssel beginnen zu schlagen.

1 Päckchen Sahnesteif - bei Bedarf - dazugeben.

Kurz bevor die Sahne ihre endgültige gewünschte Festigkeit erreicht hat, 

1-2 EL Trinkschoggi-Pulver dazugeben und fertig schlagen.


Zucker muss keiner mehr dazu. Der ist ja schon im Schoggi-Pulver enthalten.


Diese Schoggi-Sahne ist für viele Projekte geeignet:

  • Einen Biskuitboden mit halben Bananen belegen und darauf eine großzügige Menge Schoggi-Sahne verteilen. Schon kannst Du mit einer feinen Schoko-Bananentorte aufwarten.
  • Passt auch hervorragend zu roter Beerengrütze und
  • als Begleitung von Obstsalat