Wir über uns

Die Idee zu TRINKSCHOGGI entstand aus dem Frust von Kerstin (Gründerin), die sich einfach nicht mit dem bereits vorhandenen Angebot an Kakaopulvern abfinden wollte. Denn allermeisten sind diese Getränkepulver zu süß und vollgestopft mit unnötigen Zusätzen wie Kalzium (ist doch schon in der Milch drin), Vitaminen und Emulgatoren wie Sojalecithin. Obendrein will sie die „Global Player“ im Schokoladengeschäft bewusst nicht unterstützen, da diese sich nicht vehement genug gegen die an der Elfenbeinküste vorherrschende Kinderarbeit auf den Kakaoplantagen einsetzen.


Kerstin, ihres Zeichens Werbefachwirtin (VWA), bis Ende 2008 Angestellte bei einem schwäbischen Automobilhersteller und ganz nebenbei noch Mutter von drei entzückenden Kindern, wollte einfach nur ein schlichtes grundgutes Schokoladenpulver, möglichst aus biologisch kontrolliertem Anbau, welches am Ende auch noch erschwinglich ist. Motiviert durch Prof. Günter Faltins Buch „Kopf schlägt Kapital“ machte sie sich darum auf die Suche nach einem geeigneten Rohstofflieferanten und wurde in der Schweiz bei dem  sympathischen Unternehmen Pronatec AG fündig. Dieses Unternehmen importiert seine Rohstoffe direkt von den kontrollierten biologischen Plantagen unter äußerst fairen Bedingungen (mehr dazu findest Du unter Zutaten). Ganz wichtig: es arbeiten keine Kinder auf den Kakaoplantagen des Yacao-Projectes, von welchem unsere Kakaobohnen stammen. Und auch nicht auf den Zuckerrohr-und den Vanilleanbauplantagen.


 

Nach unzähligen Tests diverser Rezepturen (sämtliche Familienangehörige, Freunde, Bekannte und zufällig vor der Tür stehende unschuldige Mitbürger mussten für Geschmackserprobungen herhalten), war das perfekte Mischungsverhältnis endlich gefunden: TRINKSCHOGGI konnte produziert werden!


TRINKSCHOGGI wird von vielen tollen Menschen unterstützt:


Allen voran von Kerstin's Ehemann Albert, der sich von seiner hochmotivierten Frau absolut nicht aus der Ruhe bringen lässt und gerne auch den Spediteur spielt, um säckeweise Schoggi-Pulver aus der Schweiz zu holen, der Messestände auf- und abbaut, Ware ausliefert und und und...auch regelmäßig seine Hemden selbst bügelt ;o)


Wichtigste Stütze sind die Eltern von Kerstin. Papa Folker klebt unermüdlich Bäbber“ auf die Gläser; Mama Monika füllt im Akkord Schoggipulver ab. Wenn's also mal furchtbar staubt und hustet in den Kakaokomben, ist mal wieder Abfülltag in Deizisau. Außerdem geht Mama Monika entweder mit auf anstehende Messen und Märkte oder hütet zuhause die Enkel, wenn Not an der Frau ist. Ein echter Familienbetrieb also!



Und dann sind da noch die Kinder und Freundinnen von Kerstin, die sich jedes Jahr FREIWILLIG auf's neue in das Abenteuer "ChocolART" in Tübingen stürzen. Dieses internationale Schokoladenfestival dauert 6 Tage und hat es echt in sich: von morgens um 8 Uhr bis abends um 23 Uhr sind die Mädels und Jungs auf den Beinen. Pausen gibt's quasi keine und gegessen wird - wenn überhaupt - nur nebenher. Dafür haben sie jede Menge Spaß und freuen sich auf all die vielen netten Leute, die in die Schoggi-Bar kommen, um leckere heiße Trinkschoggi mit Sahne zu genießen und ein "Schwätzle" zu halten.

Übrigens: Aus guter alter Markttradition wird die erste und die letzte Schoggi des Tages bei uns immer verschenkt, denn um etwas zu bekommen, muss man erstmal loslassen. Das funktioniert tatsächlich.

Die ChocolART findet jedes Jahr in der ersten Dezemberwoche von Dienstag bis Sonntag in der Altstadt von Tübingen statt. Mehr Infos gibt es hier: www.chocolart.de 

 


Andere über uns

Was die Medien über uns zu sagen haben findest Du in den nachfolgenden Beiträgen.


TRINKSCHOGGI im SWR-Fernsehen: Klicke hier und es gibt was zu sehen!

Hier ein Link zu einem Beitrag in der Esslinger Zeitung.

 


 

In der Alblust, Ausgabe März 2016 ist ein netter kleiner Artikel über uns auf Seite 106 zu lesen. Ganz davon abgesehen, gibt es noch viele interessante und inspirierende Beiträge z.B. über die Kunst des Bierbrauens oder über Albkamele.